Feb 262021
 
 Posted by on 26. Feb. 2021

Hoffnung, die trägt

2.-5. Fastensonntag jeweils 15 Uhr,
anschließend Beichtgelegenheit

 

 

Von guten Mächten wunderbar geborgen
28. Februar, ev. Stadtkirche St. Antonius, Bitterfeld
Pater Josef kleine Bornhorst OP

 

Kleines Senfkorn Hoffnung
7. März, ev. Stadtkirche St. Mauritius, Zörbig
Pater Bernhard Venzke OP

 

Brot, das die Hoffnung nährt
14. März, ev. Stadtkirche St. Marien, Gräfenhainichen
Pater Josef kleine Bornhorst OP

 

Mein Hirt ist Gott der Herr
21. März, ev. Christuskirche, Bobbau
Pater Bernhard Venzke OP

Feb 162021
 
 Posted by on 16. Feb. 2021

Mit dem Aschermittwoch beginnt für alle, die an Ostern getauft werden wollen, die Zeit der näheren Vorbereitung darauf. Gleichzeitig ruft die Kirche alle Getauften auf, die Taufgnade in sich neu zu entfachen.

Dazu können viele Übungen helfen – neue und bewährte, schließlich die heilende Begegnung mit Christus im Bußsakrament.

Das bewusste Beginnen dieser „Zeit der Gnade“ am Aschermittwoch, kann uns in die Bewegung hineinnehmen, die durch die ganze Kirche geht, die auf die wirkliche Hinkehr zu Gott und den Menschen zielt.

Gottesdienste am Aschermittwoch in unserer Pfarrei

10.30 Hl. Messe mit Austeilung der Asche BTF
15.00 Hl. Messe mit Austeilung der Asche GHC
17.00 Hl. Messe mit Austeilung der Asche HLW
19.00 Ök. Gottesdienst mit Austeilung der Asche SDF

 

Möglichkeiten für zu Hause (Anregungen von der Bistumsseite):

Hausgottesdienst zum Aschermittwoch

Hausgottesdienst mit Kindern zum Aschermittwoch

Aschermittwoch für Singles, Alleinstehende und Alleinbetende

Aschermittwoch to go

Feb 162021
 
 Posted by on 16. Feb. 2021

Um Wandel und Neubeginn geht es in der Fastenzeit. Grenzen sollen überschritten, neue Sichtweisen eingeübt werden. Fasten, Gebet und Almosengeben sind dabei von Generationen über Jahrhunderte empfohlene „Werkzeuge“.
Jedoch kommt es – so werden wir im Evangelium am Aschermittwoch belehrt – nicht darauf an, diese Werkzeuge und unsere geübte Handhabung zu zeigen, vielmehr darauf, dass wir dadurch Gott und den Menschen näher kommen.
Neben dem neuen Misereor-Hungertuch gibt es über die in unserer Pfarrei etablierten Gottesdienste und vertrauten Formen hinaus, von denen wir angesichts
der unklaren Pandemielage heute noch nicht sagen können, ob sie wie geplant stattfinden werden, Hinweise und Angebote, denen Sie auch zu Hause – allein oder in der Hausgemeinschaft – folgen oder für die Sie sich online mit anderen vernetzen können.

Ewiger Vater,
wende unsere Herzen zu dir hin,
damit wir das eine Notwendige suchen
und dich in Werken der Liebe verherrlichen.
(Tagesgebet vom Samstag der 1. Fastenwoche)

MISEREOR lädt Sie ein, Freiräume zu entdecken, die zu kreativen, bunten, solidarischen Orten der Begegnung und des Engagements werden können. Es erwarten Sie 7Impulsefür7Wochen: am Aschermittwoch und dann jeden Donnerstag auf Ihrem Smartphone, Tablet oder im E-Mail Postfach Ihres PC.
Die sieben Impulse bekommt, wer dazu seine Mailadresse unter Fastenbrevier | MISEREOR einträgt.

7 Wochen Neue Sicht lädt Paare ein, sich sieben Wochen lang Impulse mit NEUEN SICHTEN zu gönnen.

7 Wochen NEUE SICHT gibt es auch mit Blick auf Familien.

An jedem Freitag um 15 Uhr – zur Todesstunde Jesu – laden wir Sie dazu ein, mit uns den Kreuzweg zu beten. Natürlich können Sie für sich auch eine andere Zeit wählen.

An jedem Freitag um 18 Uhr lädt Familie Göttsche aus Rösa dazu ein, sich im Rosenkranzgebet zu verbinden. Wer dazu einen Impuls haben möchte, kann eine SMS an 0176 9847 3965 senden.

Vom zweiten bis zum fünften Fastensonntag sind für jeweils 15 Uhr wieder Bußgänge mit Fastenpredigten der Leipziger Dominikaner geplant, die dann auch zur Spendung des Bußsakraments bereitstehen.

Am 5. März ist Weltgebetstag, zu dem Frauen aus Vanuatu unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ einladen. Bibel-TV überträgt den Gottesdienst zum Weltgebetstag um 19 Uhr. Das gleiche Video läuft danach auch auf YouTube und weltgebetstag.de

Sich von Gott finden und zum Leben mit ihm einladen zu lassen, ist die Idee der 24 Stunden für den Herrn. In unserer Pfarrei und der Nachbarpfarrei Wolfen-Zörbig wird es am 12./13. März abwechselnd offene Kirchen und Möglichkeiten zu Stille, Anbetung und Beichte geben.

Die Ökumenische Bibelwoche 2021 mit Texten aus dem Lukasevangelium will ergründen, was in Begegnungen geschieht und was sie verändern.
Schließlich geht es darum, was sich in unserem Leben ändern kann, wenn wir Jesus begegnen.

Noch mehr Hinweise für Familien, Kinder, Jugendliche, Singles … gibt es auf der Bistumsseite:

Feb 132021
 
 Posted by on 13. Feb. 2021

Felsenfester Grund für alles Handeln sollen Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“ (vgl. Mt 7,24-27) ist das Motto.
Nur das Haus auf festem Grund werden die Stürme nicht einreißen, heißt es bei Matthäus. „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wenn wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend.“ – Das sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.
Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Tropischen Wirbelstürme werden stärker. Mit einem
Plastikverbot sollen wenigstens weitere Umweltschäden vermieden werden.

Feb 102021
 
 Posted by on 10. Feb. 2021

Feb 012021
 
 Posted by on 01. Feb. 2021

Mariä Lichtmess ist der alte und immer noch vertraute Name für das Fest am 2. Februar, das seit der Liturgiereform Darstellung des Herrn heißt. Der alte Name leitet sich vom Brauch der Kerzenweihe und dem Einzug mit brennenden Kerzen in die Kirche ab. Christus, das Licht der Welt, die Sonne der Gerechtigkeit, wird von Maria in den Tempel und damit auch in die Öffentlichkeit getragen.
Geweihte Kerzen, die wir in der Kirche und zu Hause entzünden sollen nicht nur Atmosphäre schaffen, sondern die Gegenwart Christi in unserer Mitte erfahrbar machen. Wenn wir brennende Kerzen tragen, weist uns das als Christusträger aus, die wie Maria gesandt sind, Christus in die Welt und zu den Menschen zu tragen und so durch ihn selbst zum Licht zu werden.

Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten Kerzen mit!

Dienstag 2. Februar 10:30 Uhr Hl. Messe im APH St. Marien in Bitterfeld
Zugang über die Terrassentür
15:00 Uhr Hl. Messe in Gräfenhainichen
    18:00 Uhr Hl. Messe in Sandersdorf
18:00 Uhr Hl. Messe in Holzweißig

 

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com