Apr 302020
 
 Posted by on 30. Apr. 2020
Maria mit Kind in der Herz-Jesu-Kirche Bitterfeld

Maria in der Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld

 

Im Mai schauen wir besonders auf Maria, die uns Jesus, ihren Sohn, entgegenhält.

 

Papst Franziskus empfiehlt uns in den Tagen der Corona-Pandemie den Rosenkranz. Auf Twitter schreibt er dazu:

Wenn wir gemeinsam mit Maria beim #Rosenkranz das Antlitz Christi betrachten, wird uns dies tiefer als geistliche Familie vereinen und helfen, diese Prüfung zu überwinden. Ich bete für euch, besonders für die am meisten Leidenden, und ihr betet bitte für mich. #Betenwirgemeinsam

Lichtreicher Rosenkranz um geistliche Berufungen

Apr 252020
 
 Posted by on 25. Apr. 2020

Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihnen: Meine Kinder, habt ihr keinen Fisch zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sagte zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus und ihr werdet etwas finden. Sie warfen das Netz aus und konnten es nicht wieder einholen, so voller Fische war es.

(Aus dem Tagesevangelium)

Herr Jesus Christus,
zeige dich uns in unserem Alltag und unserer Arbeit,
öffne uns die Augen für deine Einladung an jedem neuen Morgen,
mache unsere Vergeblichkeit zum Ausgangspunkt für deine Möglichkeiten.
Amen.

Apr 182020
 
 Posted by on 18. Apr. 2020

Der 2. Sonntag der Osterzeit heißt seit dem Jahr 2000 auch Barmherzigkeitssonntag.
Dieses Fest hat Papst Johannes Paul II. eingeführt.
Am Barmherzigkeitssonntag blickt die römisch-katholische Kirche auf den auferstandenen Jesus Christus, der in seinem Tod und seiner Auferstehung Sünde und Tod besiegt hat. Seine Wundmale sind das bleibende Zeichen seiner Liebe, die er uns in seiner Barmherzigkeit geschenkt hat. Im gekreuzigten und auferstanden Herrn scheint uns daher die Barmherzigkeit Gottes auf.

Entstehung des Barmherzigkeitssonntags
Der Weiße Sonntag trägt seit dem Jubiläumsjahr 2000 auch den Namen „Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit“. Dieses Fest hat der hl. Papst Johannes Paul II. am Oktavtag von Ostern für die ganze Kirche eingeführt. Das Fest der göttlichen Barmherzigkeit wurde angeregt durch die von Johannes Paul II. an diesem Sonntag im April 2000 heiliggesprochene polnische Ordensfrau Faustyna Kowalska (gest. 1938 in Krakau).

Papst Johannes Paul II. und Schwester Faustyna Kowalska
Karol Józef Wojtyła lautete der bürgerliche Name von Johannes Paul II. Der junge Karol studierte während der deutschen Besetzung Polens im geheimen Priesterseminar von Krakau Theologie und musste gleichzeitig Zwangsarbeit leisten. In dieser Zeit suchte er häufig ein nahegelegenes Kloster auf und kniete dort am Grab von Sr. Faustyna nieder.Während der 13 Jahre ihres Ordenslebens hatte Sr. Faustyna keine leitende Aufgabe, sondern arbeitete als Köchin, Gärtnerin und Pförtnerin. Nach außen hin war dieses Leben scheinbar eintönig und grau. Im Inneren aber war es erfüllt von einer ungewöhnlich tiefen Vereinigung mit Gott. In mystischen Einsprechungen empfing sie Worte Jesu.

Bild: Der Vielerbarmende Bistum Eichstätt

Offenbarungsbild der Hl. Schwester Faustyna Kowalska
Zum ersten Mal sah Schwester Faustyna am 22. Februar 1931 Christus mit erhobener Segenshand, bekleidet mit einem weißen Gewand und sie hörte den Auftrag: „Male ein Bild nach dem, was du siehst, mit der Unterschrift: Jesus, ich vertraue auf dich.“ Aus den Tagebuchaufzeichnungen der Heiligen ist zu entnehmen, was Christus weiter sagte: „… ich verspreche, dass jene Seele, die dieses Bild verehrt, nicht verlorengeht… ich wünsche, dass dieses Bild, welches du mit einem Pinsel malen wirst, am ersten Sonntag nach Ostern feierlich geweiht wird. Dieser Sonntag soll das Fest der Barmherzigkeit sein.“Die Aufgabe, die der Ordensschwester Faustyna in der Vision bestimmt wurde war, menschlich gesehen, unerfüllbar. Barmherzigkeit an sich, ist nicht darstellbar. Daher gibt es mehrere Bilder mit der Unterschrift „Jesus, ich vertraue auf dich.“

Quelle (Text): Erzbistum Köln

Apr 122020
 
 Posted by on 12. Apr. 2020
Nach Emmaus - 15. Kreuzwegstation in der Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek

Nach Emmaus – 15. Kreuzwegstation in der Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek

Im Lukasevangelium (Lk 24,13-35 – vollständiger Text auf Bibelserver.com) lesen wir:

13 Und siehe, am gleichen Tag waren zwei von den Jüngern auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus, das sechzig Stadien von Jerusalem entfernt ist.  14 Sie sprachen miteinander über all das, was sich ereignet hatte.  15 Und es geschah, während sie redeten und ihre Gedanken austauschten, kam Jesus selbst hinzu und ging mit ihnen.  16 Doch ihre Augen waren gehalten, sodass sie ihn nicht erkannten.  … 27 Und er legte ihnen dar, ausgehend von Mose und allen Propheten, was in der gesamten Schrift über ihn geschrieben steht.  … 30 Und es geschah, als er mit ihnen bei Tisch war, nahm er das Brot, sprach den Lobpreis, brach es und gab es ihnen.  31 Da wurden ihre Augen aufgetan und sie erkannten ihn; und er entschwand ihren Blicken.  32 Und sie sagten zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete

Gedanken

  • Die Jünger im Weggehen – Es war wohl alles umsonst.
  • Und doch im Gespräch miteinander über IHN.
    – Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, …
  • Sie erkennen den nicht, der mit ihnen geht, und doch
    lassen sie sich von ihm führen
    von seinen Fragen und seinem Interesse für sie,
    im Nachsinnen über die Heilige Schrift.
    Musste nicht der Christus das erleiden
  • Jesus trägt die Wundmale des Gekreuzigten – und lebt,
    im Hintergrund ein reifes Weizenfeld.
    – Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stibt…
  • Im Brechen des Brotes erkennen sie ihn:
    – Brannte nicht unser Herz…

Gebet:

Herr Jesus Christus,
als der Auferstandene gehst du auch mit uns.

Lass uns dich erkennen in unserem Alltag:
wenn wir in deinem Namen zusammen sind,
wenn uns Menschen begegnen, die uns ihr Interesse,
ihre Liebe – deine Liebe – spüren lassen,
wenn wir in der heiligen Schrift lesen
und verstehen, was das für unser Leben bedeutet,
wenn wir dich in den Sakramenten feiern.
Und hilf uns, dass wir von Freude und Kraft erfüllt
umkehren und von dir Zeugnis geben können.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

Apr 122020
 
 Posted by on 12. Apr. 2020

Christus ist glorreich auferstanden vom Tod.
Sein Licht vertreibe das Dunkel der Herzen.

Allen Menschen frohe und gesegnete Ostern!

Am Ende der Osternacht in der Pfarrkirche leuchten alle Osterkerzen vereint.

Am Ende der Osternacht in der Pfarrkirche leuchten alle Osterkerzen vereint.

 Gleich werden die Osterkerzen auf alle unsere Kirchen verteilt.
Die Pfarrkirche ist heute bis 20 Uhr geöffnet,
die Kirchen in Holzweißig, Gräfenhainichen und Sandersdorf von 9-11 Uhr,
Die Kirchen in Roitzsch und Brehna nach Absprache.

Weitere Hinweise

Apr 102020
 
 Posted by on 10. Apr. 2020
14. Station: Im Grab (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

14. Station: Im Grab (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

Im Johannesevangelium (Joh 19,39-42) lesen wir:

39 Es kam auch Nikodemus, der früher einmal Jesus bei Nacht aufgesucht hatte. Er brachte eine Mischung aus Myrrhe und Aloe, etwa hundert Pfund.  40 Sie nahmen den Leichnam Jesu und umwickelten ihn mit Leinenbinden, zusammen mit den wohlriechenden Salben, wie es beim jüdischen Begräbnis Sitte ist.  41 An dem Ort, wo man ihn gekreuzigt hatte, war ein Garten und in dem Garten war ein neues Grab, in dem noch niemand bestattet worden war.  42 Wegen des Rüsttages der Juden und weil das Grab in der Nähe lag, setzten sie Jesus dort bei.

Gedanken

  • Das Grab, vom Stein verschlossen.
  • Nur Finsternis.
  • Hinabgestiegen in das Reich des Todes.
  • Denn Christus ist gestorben und lebendig geworden,
    um Herr zu sein über Tote und Lebende. (Röm 14,9)
  • Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt,
    bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. (Joh 12,24)
  • Geheimnis des Glaubens: im Tod ist das Leben.

Gebet:

Herr Jesus Christus,
du gibst dich in die Gewalt des Todes,
um uns der Gewalt des Todes zu entreißen.

Du lässt dich einschließen im Dunkel des Grabes,
um das Grab für uns zu einem Zeichen der Hoffnung zu machen.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

Apr 102020
 
 Posted by on 10. Apr. 2020

Chora_Anastasis (680x510)

Was im Glaubensbekenntnis nur einen halben Satz einnimmt, dessen gedenkt die Kirche am Karsamstag. Es ist nicht einfach nur Grabesruhe, sondern höchstes Engagement: Indem Christus den Tod erleidet, öffnet er die Pforten des Totenreichs, um die schon verstorbenen Gerechten herauszuführen. Bei Paulus heißt es: Christus ist gestorben und lebendig geworden um Herr zu sein über Tote und Lebende. (Röm 14,9)


Die Pfarrkirche ist nur am frühen Morgen zum stillen Gebet geöffnet
und wird dann für Ostern vorbereitet.
16:00 Uhr bis 16:45 Uhr Beichtgelegenheit in Sandersdorf
17:00 Uhr bis 17:45 Uhr Beichtgelegenheit in Holzweißig

21:15 Uhr Übertragung der Licht-Liturgie des Bistums
Die Lesungen der Osternacht können Sie gut zu Hause lesen.

Apr 102020
 
 Posted by on 10. Apr. 2020
13. Station: Jesus wird vom Kreuz abgenommen - Maria birgt ihn in ihren Armen (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

13. Station: Jesus wird vom Kreuz abgenommen – Maria birgt ihn in ihren Armen
(Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

Im Johannesevangelium (Joh 19,38) lesen wir:

Josef aus Arimathäa war ein Jünger Jesu, aber aus Furcht vor den Juden nur im Verborgenen. Er bat Pilatus, den Leichnam Jesu abnehmen zu dürfen, und Pilatus erlaubte es. Also kam er und nahm den Leichnam ab.

Gedanken

  • Siehe, ich bin die Magd des Herrn;
    mir geschehe, wie du es gesagt hast. (Lk 1,38)
  • Deine Seele wird ein Schwert durchdringen. (Lk 2,35)
  • Stark wie der Tod ist die Liebe. (Hld 8,6)
  • Der Leib Christi. – Kostbarer Schatz.

Gebet:

Herr Jesus Christus,
im Tod geborgen in den Armen der Mutter,
betrauert und beweint.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

Apr 102020
 
 Posted by on 10. Apr. 2020
12. Station: Jesus stirbt am Kreuz (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

12. Station: Jesus stirbt am Kreuz (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

Im Johannesevangelium (Joh 19,33-37) lesen wir:

33 Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon tot war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht,  34 sondern einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite und sogleich floss Blut und Wasser heraus.  35 Und der es gesehen hat, hat es bezeugt und sein Zeugnis ist wahr. Und er weiß, dass er Wahres sagt, damit auch ihr glaubt.  36 Denn das ist geschehen, damit sich das Schriftwort erfüllte: Man soll an ihm kein Gebein zerbrechen.  37 Und ein anderes Schriftwort sagt: Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben.

Und bei Jesaja (Jes 52,13-15) heißt es:

13 Siehe, mein Knecht wird Erfolg haben, er wird sich erheben und erhaben und sehr hoch sein.  14 Wie sich viele über dich entsetzt haben – so entstellt sah er aus, nicht mehr wie ein Mensch, seine Gestalt war nicht mehr die eines Menschen – ,  15 so wird er viele Nationen entsühnen, Könige schließen vor ihm ihren Mund. Denn was man ihnen noch nie erzählt hat, das sehen sie nun; was sie niemals hörten, das erfahren sie jetzt.

Gedanken

Das Kreuz des Königs ragt empor
und sein Geheimnis leuchtet auf:
Das Leben litt an ihm den Tod,
durch Tod wird Leben uns zuteil.

An diesem Holz verblutet er
als Opfer unsrer Sündenschuld:
von diesem Holz regiert der Herr
und zieht zu sich die ganze Welt.

Die Welt mit ihrer Klugheit Schein
hat Gottes Weisheit nicht erkannt;
als Torheit gilt ihr dieses Kreuz,
als große Schmach und Ärgernis.

Wir rühmen uns in Christi Kreuz
und stehn im Glauben treu zu ihm.
Wir bauen nicht auf eigne Kraft,
vertrauen fest auf seine Macht.

Wir grüßen dich, o Kreuz des Herrn,
du bist die Hoffnung unsrer Zeit;
durch dich kam Freude in die Welt,
von dir kommt Leben, Licht und Heil.

Dir, Christus singen wir das Lob,
der du am Kreuz gestorben bist,
dir, Vater, mit dem Heilgen Geist
sei Preis und Ruhm in Ewigkeit.

[Nach dem Hymnus „Vexilla regis prodeunt“ von Venantius Fortunatus (+ nach 600)
übertragen von Bernardin Schellenberger]

Gebet:

Herr Jesus Christus, wir danken dir,
dass du Leiden und Tod auf dich genommen
und die Sünden der ganzen Welt getilgt hast.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

Apr 092020
 
 Posted by on 09. Apr. 2020
KreuzGHC

Katholische Kirche „Maria, Hilfe der Christen“ in Gräfenhainichen

Neben der Passion aus dem Johannesevangelium und der
Verehrung des Kreuzes als Zeichen des Heils, der Versöhnung und des Sieges über Tod und Sünde
werden am Karfreitag auch die sogenannten „Großen Fürbitten“ letztlich für alle Menschen gebetet.

in diesem Jahr wird diesen Bitten ein eigenes Gebet hinzugefügt:

Lasst uns auch beten für alle Menschen, die in diesen Wochen schwer erkrankt sind;
für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen;
für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern;
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
und für alle, die Entscheidungen treffen müssen und im Einsatz sind für die Gesellschaft,
aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat.

Allmächtiger, ewiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke;
viele Generationen haben dich als mächtig erfahren, als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du alle Menschen in deinen guten Händen hältst.
Die Verstorbenen aber nimm auf in dein Reich, wo sie bei dir geborgen sind.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.  Amen.


Die Pfarrkirche in Bitterfeld ist heute von 8-19 Uhr geöffnet.
10-11 Uhr ist Beichtgelegenheit
Ab 12 Uhr wird das Kreuz im Nord-Schiff wieder enthüllt sein und lädt zum stillen Gebet ein.
– Es können auch Blumen mitgebracht und abgelegt werden.


Auch zu Hause können Sie beten und des Leidens  und des Sieges Christi gedenken
Betrachten und beten Sie den Kreuzweg
15 Uhr Übertragung der Karfreitagsliturgie des Bistums
Lesen oder hören Sie zu Hause die Johannespassion und (enthüllen Sie Ihr Kreuz, wenn Sie es verhüllt hatten).
Hier finden Sie eine Betrachtung zur Passion und die Großen Fürbitten für zu Hause.
18 Uhr Gebetsgemeinschaft im Geiste mit Familie Göttsche aus Rösa – schmerzhafter Rosenkranz.
18 Uhr Übertragung der Karfreitagsliturgie aus dem Vatikan
21 Uhr Kreuzweg aus dem Vatikan

Apr 092020
 
 Posted by on 09. Apr. 2020
11. Station: Festgenagelt (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

11. Station: Festgenagelt (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

Im Psalm (Ps 22,17f) lesen wir:

Sie haben mir Hände und Füße durchbohrt. Ich kann all meine Knochen zählen; sie gaffen und starren mich an.

Gedanken:

  • Was für ein „Dienst“,
    einem Verurteilten die Nägel durch die Gelenke zu treiben.
  • Der Mann in rot „starrt“.
    Zufrieden, nachdenklich oder analysierend (?)
    Er zeigt auf Jesus: „Wenn du Gottes Sohn bist …“
  • Und doch wirkt sein Zeigefinger wie der Johannes des Täufers:
    „Seht, das Lamm Gottes!“

Gebet:

Herr Jesus Christus,
du lässt dich festnageln auf dein Wort,
auf deine Liebe, die niemals aufhört,
ans Kreuz.

Andere festzunageln auf ihr Wort,
jedes Wort auf die Goldwaage zu legen,
sie nach ihren Worten
zu etikettieren, in Schubladen zu zwingen,
zu verurteilen und medial hinzurichten,
Das ist heute mindestens genauso üblich.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

Apr 082020
 
 Posted by on 08. Apr. 2020

‚Ich will nicht dienen‘, sagt der Mensch zu seinem Schöpfer. ‚Dann will ich dir dienen‘, sagt der Schöpfer zum Menschen. ‚Mach es dir bequem, ich will dich bedienen, ich will dir die Füße waschen. Du ruhe aus, ich will deine Mattigkeit auf mich nehmen, deine Schwäche und Krankheit tragen. Wenn du müde und beladen bist, will ich dich und deine Bürde tragen uns so als erster mein Gesetz erfüllen: Einer Trage des anderen Last und so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen!‘

Diesen vom seligen Guerric von Igny  (1070-1157) verfassten Dialog greift unser Diakon auch in seinen Gedanken zum Evangelium am Gründonnerstag auf.

Gründonnerstag 2020 in St. Marien Sandersdorf und in Roitzsch

Gründonnerstag 2020 in St. Marien Sandersdorf und in Roitzsch Fotos: Köchel/Ginzel

Anregungen und Hinweise für die Heilige Woche

Apr 082020
 
 Posted by on 08. Apr. 2020
10. Station: Würfeln um das letzte Hemd (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

10. Station: Würfeln um das letzte Hemd (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

Im Lukasevangelium (Lk 23,34) lesen wir:

Um seine Kleider zu verteilen, warfen sie das Los.

Gedanken:

  • Angekommen, leer, aber aufrecht.
  • Jetzt wird verwertet, was verwertet werden kann.
  • Die Würfel sind gefallen.
  • Die Soldaten bleiben auch hier ganz im Hintergrund
    und wirken doch seltsam feierlich,
    als schickten sie sich an,
    ein Denkmal – das Allerheiligste – zu enthüllen.
  • Der Mann in rot hat scheinbar gewonnen,
    sein Gesicht hat er verloren.

Gebet:

Herr Jesus Christus, du stehst aufrecht
auch mit denen und für die,
die täglich bloßgestellt
und ihrer Würde beraubt werden sollen.

Du zeigst dich als wahres Abbild Gottes – Gottes Sohn.
Hilf uns,
dass auch wir uns als Gottes Kinder erweisen
und uns nicht selbst der Würde berauben,
die Gott uns geschenkt hat.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com