Sandersdorf

Sep 072022
 
 Posted by on 07. Sep. 2022

Mit dem neuen Schuljahr hat in unseren Pfarreien Bitterfeld und Wolfen-Zörbig auch wieder ein Erstkommunionkurs begonnen,
der für die Kinder der 3. Klasse konzipiert ist. (Nach Absprache können auch ältere Kinder daran teilnehmen.)
Am 5. Juli fand dazu bereits ein Info-Elternabend statt,
dabei konnten wir folgendes besprechen und vereinbaren.

Kommunion heißt Gemeinschaft und bedeutet Beziehung zu Jesus Christus und seiner Kirche.

Dazu braucht es

  • Vertrauen in diese Beziehung, die nur durch das Vorbild der Eltern, Großeltern und anderer Bezugspersonen wachsen kann.
  • Einübung in das Gebet, den Gottesdienst, insbesondere die Hl. Messe, sowie in die Gemeinschaft der Erstkommunionkinder und einer konkreten Gemeinde.
  • Wissen um die Botschaft Jesu und unsere Verbindung zu ihm.

Der Erstkommunionkurs kann all dies nicht allein leisten. Mit den verschiedenen Elementen können wir nur Anstöße geben, die Sie als Eltern aufgreifen, und einen Rahmen schaffen, den Sie mit den anderen Erstkommunion-Familien füllen können.

  • Wöchentliche Gruppenstunden (nicht in den Ferien):  bis Ende Juni
    dienstags 16-17  Uhr in Zörbig
  • Erstkommunionfahrt in den Osterferien. (Sonntag, 2.4.-Donnerstag, 06.04.23)
  • Familientage:
    • So, 02.10.22, 10:30 Uhr (Hl. Messe) in Bitterfeld
      Kennenlernen, Mitbring-Buffet, Spaß und Spiel bis ca. 13:30 Uhr
    • (Samstag, 19.11.22, 10-13 Uhr Sternsingerauftakt in Bitterfeld)
    • Samstag, 26.11.22, 15 Uhr Adventskaffee in Brehna, anschl. (17 Uhr) Hl. Messe zum 1. Advent
    • Samstag, 18.03.23, 10-13 Uhr Erstbeichttag (Ort noch offen)
    • Samstag, 22.04.23, 10-13 Uhr Erstkommunionkerzen gestalten (Ort noch offen)
  • Erstkommunion: am 28. Mai 2023 (Pfingstsonntag) in Bitterfeld
  • Material:
    Erstkommunionbuch „Bei Gott zu Hause“, Gebetsschatz „Bei Gott zu Hause“.
    Für die Gruppenstunden eine Federmappe mit Stiften zum Schreiben und Malen
    (ggf. Schere und Klebestift)
  • Kosten: (einschließlich Bücher, Erstkommunionkerze, Gestaltungsmaterial, EK-Liedheft und EK-Fahrt): ca. 200 € (nach der Erfahrung des letzten Kurses).
  • Kommunikation: Wir würden gern die Plattform ChurchDesk nutzen.
    (Über die Mail-Adresse der Anmeldung, laden wir Sie ein, sich als Nutzer anzumelden.)

Jul 262022
 
 Posted by on 26. Jul. 2022

Der „Erbauer der Kirche“, Pfarrvikar Sondermann, wählte die Mutter von der „Immerwährenden Hilfe“ zur Fürsprecherin für sich und die Gemeinde. So wurde auch die Kirche unter dieses Patronat gestellt. Anlässlich der Volksmission durch Redemptoristenpatres aus Bochum hat er sich von diesen wohl eine Kopie des Bildes erbeten, dessen Original den Redemptoristen in Rom zur Verehrung und Verbreitung anvertraut ist. Das auf April 1907 datierte Wallfahrtsprivileg von Papst Pius X. scheint jedoch schnell im Archiv verschwunden zu sein, denn von Wallfahrten ist bis zum zweiten Weltkrieg nichts zu lesen. Immerhin bescheinigt Pfarrvikar Zink (1921) der Gemeinde eine tiefe Marienfrömmigkeit und spekuliert, Sandersdorf „wäre wohl im Mittelalter ein Marienwallfahrtsort gewesen“.

Erst Pfarrvikar Lucas (1941-1950) berichtet von den „Rheinländern“, die nach ihrer Gewohnheit jährlich eine Wallfahrt zu ihren Marienorten machten und nun im „Exil“ die Marienkirche in Sandersdorf für sich entdeckten: Zuerst waren es Einzelne von auswärts. Die erste Einladung zu einer Wallfahrt erging an die Jugend. Dieser seien im ersten Jahr sieben- bis achthundert Jugendliche gefolgt, im nächsten Jahr schon tausend. Dann kamen die Frauen mit Sonderwallfahrten aus Zörbig, Bitterfeld und Delitzsch (mit dem Sonderzug), aus Wittenberg und Neumark, dann eine Jugendwallfahrt von Aken und eine Dekanats-Männerwallfahrt. Erst danach habe man im Archiv das Wallfahrtsprivileg entdeckt, dessen Übersetzung jetzt in der Kirche hängt.

1954 wird das Pfarrgrundstück für die „Wallfahrtssaison vom 1. Mai bis zum Rosenkranzfest“ (7. Oktober) um den Mariengarten erweitert.

1973 schreibt Pfarrer Broeske von einer Frauenwallfahrt und einer Männerwallfahrt für das Dekanat.

1976 gab es erstmals eine regionale Kolpingwallfahrt nach Sandersdorf.

Im heiligen Jahr 1983 erhält die Kirche ein weiteres Privileg als Jubiläums-Wallfahrtskirche bis Ostern 1984. Aus diesem Anlass gibt es auch eine Familienwallfahrt nach Sandersdorf, an der der Bischof teilnimmt. Dafür schließen sich die Männer der diözesanen Männerwallfahrt auf die Huysburg an.

Inzwischen ist die Kolping-Diözesanwallfahrt (in diesem Jahr wegen Corona abgesagt) der Sandersdorfer Kolpingsfamilie eher zur Last geworden. Der Frauenwallfahrt macht die Frauenwallfahrt (neuerdings Frauenfest) des Bistums nach Helfta Konkurrenz und viele von denen, die 1943 noch zu Hunderten zur Jugendwallfahrt kamen, leben nicht mehr. Kurzum: die Kirche ist nur locker besetzt.

So habe ich den Vorstoß gewagt, diejenigen, die in den letzten Jahren die Frauenwallfahrt vorbereitet und getragen haben, zu fragen, ob sie sich eine Öffnung und entsprechende Umbenennung in Sandersdorf-Wallfahrt vorstellen könnten. Bei denen rannte ich offene Türen ein. Eine Frauenwallfahrt bleibt es ja trotzdem. Denn wir kommen zu „Unserer lieben Frau von der immerwährenden Hilfe“.

2020 haben wir zu dieser neu benannte Wallfahrt coronabedingt nur Bitterfeld, 2021 auch Wolfen-Zörbig eingeladen.
Inzwischen gibt es keine verbindlichen Beschränkungen mehr, so dass wir gern auch wieder die Pfarreien der Region zur jetzt allgemeinen Wallfahrt nach Sandersdorf einladen.

Vielleicht müssen wir auch die ganz private Wallfahrt vom Anfang der 40er Jahre wiederentdecken.
Wie es aber mit der Wallfahrt nach Sandersdorf weitergeht liegt vor allem daran, ob wir – nicht nur in Corona-Zeiten – auch weiterhin Hilfe suchen bei „jener, welche von allen Geschöpfen am besten helfen kann und am liebsten helfen will; bei der der allerseligsten Jungfrau und lieben Gottesmutter Maria.“ – wie Pfarrvikar Sondermann schon für 1905 schrieb.

Mrz 012022
 
 Posted by on 01. Mrz. 2022

Um Wandel und Neubeginn geht es in der Fastenzeit. Grenzen sollen überschritten, neue Sichtweisen eingeübt werden. Fasten, Gebet und Almosengeben sind dabei von Generationen über Jahrhunderte empfohlene „Werkzeuge“. Jedoch kommt es – so werden wir im Evangelium am Aschermittwoch belehrt – nicht darauf an, diese Werkzeuge und unsere geübte Handhabung zu zeigen, vielmehr darauf, dass wir dadurch Gott und den Menschen näher kommen.

Ewiger Vater,
wende unsere Herzen zu dir hin,
damit wir das eine Notwendige suchen
und dich in Werken der Liebe verherrlichen.
(Tagesgebet vom Samstag der 1. Fastenwoche)

MISEREOR lädt Sie ein, das Paradies 2.0 zu entdecken. Es erwarten Sie 7Impulsefür7Wochen: am Aschermittwoch und dann jeden Donnerstag auf Ihrem Smartphone, Tablet oder im E-Mail Postfach Ihres PC. Die sieben Impulse bekommt, wer dazu seine Mailadresse unter Fastenbrevier | MISEREOR einträgt.

7 Wochen leichter lädt Paare ein, sich sieben leichtere Wochen zu gönnen. 7 Wochen leichter gibt es auch mit Blick auf Familien.

Auch für die Exerzitien im Alltag liegen noch Übungshefte in unseren Kirchen aus.

Am 4. März ist Weltgebetstag. Die Gebete, Lieder und Texte haben Frauen aus England, Wales und Nordirland zusammengestellt. Ihr Thema: „Zukunftsplan: Hoffnung“.
Konkrete Gebetstreffen im Umfeld finden Sie unter Gottesdienste. Auch in diesem Jahr gibt es Online- und Fernsehübertragungen.

Die Ökumenische Bibelwoche 2022 mit Texten aus dem Danielbuch beschäftigt sich mit den apokalyptischen Szenarien, die damals in den Köpfen vieler Menschen Gestalt annahmen und Furcht erregten. Was uns ja durchaus vertraut ist. Was lässt sich in solchen von Furcht dominierten Zeiten über Gott sagen? Welche Stärke, welche Hoffnung bietet der Glaube?
In Sandersdorf treffen wir uns dazu in der ersten Fastenwoche (Mo-Fr/7.-11. März) jeweils 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus.

An jedem Freitag (ab dem 11. März) um 15 Uhr – zur Todesstunde Jesu – laden wir Sie dazu ein, mit uns den Kreuzweg zu beten – in der Pfarrkirche gemeinsam oder im Gebet verbunden zu Hause. Natürlich können Sie für sich auch eine andere Zeit wählen.

Vom zweiten bis zum fünften Fastensonntag sind für jeweils 15 Uhr wieder Bußgänge mit Fastenpredigten der Leipziger Dominikaner geplant, die dann auch zur Spendung des Bußsakraments bereitstehen.

Sich von Gott finden und zum Leben mit ihm einladen zu lassen, ist die Idee der 24 Stunden für den Herrn. In unserer Pfarrei und der Nachbarpfarrei Wolfen-Zörbig wird es am 25./26. März abwechselnd offene Kirchen und Möglichkeiten zu Stille, Anbetung und Beichte geben.

Am 5. Fastensonntag wollen wir zugunsten der Fastenaktion von MISEREOR wieder zu einem Pellkartoffelnessen einladen.

Jan 302022
 
 Posted by on 30. Jan. 2022

Mariä Lichtmess ist der alte und immer noch vertraute Name für das Fest am 2. Februar, das seit der Liturgiereform Darstellung des Herrn heißt. Der alte Name leitet sich vom Brauch der Kerzenweihe und dem Einzug mit brennenden Kerzen in die Kirche ab. Christus, das Licht der Welt, die Sonne der Gerechtigkeit, wird von Maria in den Tempel und damit auch in die Öffentlichkeit getragen.
Geweihte Kerzen, die wir in der Kirche und zu Hause entzünden sollen nicht nur Atmosphäre schaffen, sondern die Gegenwart Christi in unserer Mitte erfahrbar machen. Wenn wir brennende Kerzen tragen, weist uns das als Christusträger aus, die wie Maria gesandt sind, Christus in die Welt und zu den Menschen zu tragen und so durch ihn selbst zum Licht zu werden.

Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten Kerzen mit!

Dienstag 1. Februar 18.00 Uhr Hl. Messe in Bitterfeld
anschl. Sitzung des Pfarrgemeinderats
Mittwoch 2. Februar 15:00 Uhr Hl. Messe in Gräfenhainichen
    18:00 Uhr Hl. Messe in Sandersdorf
18:00 Uhr Hl. Messe in Roitzsch

Mit dem 2. Februar endet auch die aktuelle Sternsingeraktion.

Aug 202021
 
 Posted by on 20. Aug. 2021

Die Ökumenische Bibelwoche 2021 mit Texten aus dem Lukasevangelium will ergründen, was in Begegnungen geschieht und was sie verändern. Schließlich geht es darum, was sich in unserem Leben ändern kann, wenn wir Jesus begegnen.

Die Texte und Impulse können Sie unter: gemeindedienst-ekm.de auch online ansehen und herunterladen.

Vom 15.-19. März fand die Woche in Sandersdorf statt.
In der letzten Aprilwoche gab es ein Online-Angebot aus Krina.

Weitere Möglichkeit:
• in der dritten Septemberwoche 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus GHC

Jun 012021
 
 Posted by on 01. Jun. 2021

Fronleichnam

…feiern wir in unserer Pfarrei Heilige Familie Bitterfeld
traditionell am Sonntag.

Wegen der Corona-Einschränkungen gibt es jedoch keinen zentralen Gottesdienst,
keine Prozession und kein Gemeindefest.
Vielmehr gilt die gewöhnliche Sonntagsordnung:

Donnerstag, 3. Juni: 17 Uhr Brehna
Samstag, 5. Juni: 17 Uhr Roitzsch

Sonntag, 6. Juni:
8:30 Uhr Gräfenhainichen
9 Uhr Sandersdorf
10:30 Uhr Bitterfeld und Holzweißig

Fronleichnam ist vielleicht das katholischste unserer Feste. Wir feiern den Leib (mittel-hochdeutsch: leichnam) des Herrn (mittelhochdeutsch: fron).

Der Leib des Herrn ist uns das „Allerheiligste“ – nämlich Gott selbst, der sich uns schenkt, der uns zur Nahrung, ja zum „täglichen Brot“ werden möchte, zur Wegzehrung und Kraftquelle für unser Leben.

Am Fronleichnamsfest zeigen wir in der Monstranz und mit Prozessionen Gott, der sich für uns hingibt. Er ist mit uns auf dem Weg. Da das in diesem Jahr nicht möglich ist, wird vielleicht umso deutlicher, dass wir als Kirche auch selbst „Leib Christi“ sind. Wir sind gerufen, die Sendung Jesu, seine Liebe zu Gott und den Menschen weiterzuleben; nicht nur innerhalb der Gemeinde, sondern auch darüber hinaus. Der heilige Eusebius rief seiner Gemeinde vor der Kommunion zu: „Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, und werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“

Der Leib Christi im Zeichen des Brotes ist Gottes großes Geschenk an die Kirche. Ob wohl jemand auf die Idee käme, dass die Kirche – also auch ich als einzelner Christ – Gottes großes Geschenk an die Welt ist?

Apr 032021
 
 Posted by on 03. Apr. 2021

LumenChristi (680x510)

Dieses neue Feuer, das die Nacht erhellt,
entflamme in uns die Sehnsucht nach dir (Gott), dem unvergänglichen Licht,
damit wir mit reinem Herzen zum ewigen Osterfest gelangen.
Die Osternacht feiern wir um 21:30 Uhr in Bitterfeld und Holzweißig
Christus ist auferstanden! Halleluja! Allen frohe und gesegnete Ostern!
Mrz 312021
 
 Posted by on 31. Mrz. 2021

Kruzifix in der Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld (Ausschnitt)

Die Passion weist uns auf das Leiden Jesu damals, aber auch heute in seinen „leidenden Schwestern und Brüdern“ und auf die Leidenschaft Gottes für uns. Er verlässt uns nicht. Nicht in Hunger, Terror und Krieg, dem so viele Menschen auf der Welt ausgeliefert sind, und auch nicht in der Krise der Pandemie.

Jesus sagt: Ich bin bei euch, alle Tage, bis zum Ende der Welt. (Mt 28,20)

Seien wir auch bei ihm! Lassen wir uns von ihm anschauen, trösten, aufrichten und ermutigen!

Zum Beispiel:

Palmsonntag

Gründonnerstag

Karfreitag

  • am Karfreitag durch einen Besuch in der Pfarrkirche
    und ein stilles Gebet vor dem nach der Karfreitagsliturgie (15 Uhr) wieder enthüllten Kreuz
    – vielleicht bringen Sie auch Blumen mit
  • Sie können am Karfreitag die Johannespassion auch zu Hause lesen und das Kreuz enthüllen.
    Die Texte finden Sie im „Schott“.

Ostern

  • am Ostersonntag durch das Entzünden des Osterlichts zu Hause oder in der Kirche
    in der Pfarrkirche wird die Osterkerze den ganzen Tag über brennen

 

Gott, unser Vater,
schau gnädig herab auf deine Familie,
für die unser Herr Jesus Christus
sich freiwillig in die Hände der Sünder überliefert
und die Marter des Kreuzes erduldet hat.
Er, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
Amen.

Mrz 202021
 
 Posted by on 20. Mrz. 2021
Collage

Unsere Pfarrei „Heilige Familie“ wurde am 2. Mai 2010 aus den Pfarreien Herz Jesu Bitterfeld, St. Marien Sandersdorf,
St. Josef Holzweißig und Maria – Hilfe der Christen Gräfenhainichen gegründet.
Auf gut 400 km² leben 2.000 Katholiken. (März 2021)

Die Karte zeigt das Pfarrgebiet und die sieben katholischen Kirchen (blaue Markierungen).
Die roten Markierungen sind katholische Nachbarkirchen.

Feb 132021
 
 Posted by on 13. Feb. 2021

Felsenfester Grund für alles Handeln sollen Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“ (vgl. Mt 7,24-27) ist das Motto.
Nur das Haus auf festem Grund werden die Stürme nicht einreißen, heißt es bei Matthäus. „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wenn wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend.“ – Das sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.
Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Tropischen Wirbelstürme werden stärker. Mit einem
Plastikverbot sollen wenigstens weitere Umweltschäden vermieden werden.

Mrz 272020
 
 Posted by on 27. Mrz. 2020

Christus ist glorreich auferstanden vom Tod.
Sein Licht vertreibe das Dunkel der Herzen.

Allen Menschen frohe und gesegnete Ostern!

Am Ende der Osternacht in der Pfarrkirche leuchten alle Osterkerzen vereint.

Am Ende der Osternacht in der Pfarrkirche leuchten alle Osterkerzen vereint.

 Gleich werden die Osterkerzen auf alle unsere Kirchen verteilt.
Die Pfarrkirche ist heute bis 20 Uhr geöffnet,
die Kirchen in Holzweißig, Gräfenhainichen und Sandersdorf von 9-11 Uhr,
Die Kirchen in Roitzsch und Brehna nach Absprache.

Weitere Hinweise

Jul 102019
 
 Posted by on 10. Jul. 2019

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft – Chorfenster in St. Marien, Sdf.

Frauenwallfahrt
nach Sandersdorf
am 18. August 2019

13:30 Uhr Beichtgelegenheit
14:00 Uhr Wallfahrtsmesse
15:15 Uhr Kaffee und Kuchen
.                 Zeit für Begegnung
.                 und Gespräch
16:00 Uhr Schlussandacht

Feb 232019
 
 Posted by on 23. Feb. 2019

Jahresprogramm 2019
2. Mittwoch im Monat, 19.00 Uhr Gemeindehaus

  • 1. März: Weltgebetstag der Frauen – 19.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus
  • 13. März: Deko für den Ostertisch
  • 10. April: Basteln für Muttertag
  • 8. Mai: Geschenktaschen
  • 12. Juni: Gartendekoration
  • 10. Juli: Sommerfest
  • August: Sommerpause
  • 6. – 8. September: Bastelfahrt nach Erfurt
  • 9. Oktober: Encaustic
  • 13. November: Winterdorf
  • 11. Dezember:18.00 Uhr Adventsfeier mit Wichteln

Ansprechpartnerin: Monika Wiedenmann, Tel. 03493/88333 oder per Mail

(c) VBS Hobby

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com