Gottesdienst

Jul 082018
 
 Posted by on 08. Jul. 2018
  • Sonntag, 12. August, 10:30 Uhr Schuljahreseröffnungsgottesdienst und Gemeindefest in Wolfen Nord
  • Sonntag, 26. August, 10:30 Uhr Gottesdienst mit Erstkommunionfamilien in Bitterfeld
  • Sonntag, 7. Oktober, 10:30 Uhr Erntedank in Sandersdorf
    mit Kinder- und Jugendband Takt 14
  • Sonntag, 11. November, 10:30 Uhr Familiengottesdienst in Bitterfeld
    mit Kinder- und Jugendband Takt 14
  • Sonntag, 9. Dezember Bischofsgottesdienst zur Visitation in Bitterfeld
    mit Kinder- und Jugendband Takt 14
  • Sonntag, 6. Januar, 10:30 Uhr Sternsingergottesdienst in Bitterfeld
    mit Kinder- und Jugendband Takt 14
  • Sonntag, 3. März, 14 Uhr Faschingsgottesdienst in Zörbig
    mit Kinder- und Jugendband Takt 14, anschl. Kinderfasching

… weitere Kinder- und Familienangebote

Jun 082018
 
 Posted by on 08. Jun. 2018

… am Freitag, dem 8. Juni,
ist das Titularfest
unserer Pfarrkirche.

Um 18 Uhr feiern wir
die Heilige Messe.

Anschließend sind alle
zum Grillen und gemütlichen
Beisammensein eingeladen.

Gott hat ein Herz für die Menschen – Jesus ist dieses Herz!

Mai 312018
 
 Posted by on 31. Mai. 2018

Fronleichnam

…feiern wir in unserer Pfarrei Heilige Familie Bitterfeld
am Sonntag (3. Juni) um 10 Uhr
in St. Marien, Sandersdorf (Platz der dt. Einheit 16)
mit Festhochamt und Prozession.

Weitere Gottesdienste finden an diesem Tag nicht statt!

Fronleichnam ist vielleicht das katholischste unserer Feste. Wir feiern den Leib (mittel-hochdeutsch: leichnam) des Herrn (mittelhochdeutsch: fron).

Der Leib des Herrn ist uns das „Allerheiligste“ – nämlich Gott selbst, der sich uns schenkt, der uns zur Nahrung, ja zum „täglichen Brot“ werden möchte, zur Wegzehrung und Kraftquelle für unser Leben.

Am Fronleichnamsfest zeigen wir in der Monstranz und mit Prozessionen Gott, der sich für uns hingibt. Er ist mit uns auf dem Weg.

Für ein Gemeindefest ist das sicher angemessen. Allerdings sollten wir nicht aus dem Blick verlieren, dass wir als Kirche auch selbst „Leib Christi“ sind. Wir sind gerufen, die Sendung Jesu, seine Liebe zu Gott und den Menschen weiterzuleben; nicht nur innerhalb der Gemeinde, sondern auch darüber hinaus. Der heilige Eusebius rief seiner Gemeinde vor der Kommunion zu: „Empfangt, was ihr seid: Leib Christi, und werdet, was ihr empfangt: Leib Christi.“

Der Leib Christi im Zeichen des Brotes ist Gottes großes Geschenk an die Kirche. Ob wohl jemand auf die Idee käme, dass die Kirche – also auch ich als einzelner Christ – Gottes großes Geschenk an die Welt ist?

Mai 202018
 
 Posted by on 20. Mai. 2018

Für die Kinder der jetzt 2. Klasse ist am 28. April 2019 die Erstkommunion geplant.
Dies und die dazu nötigen Schritte auf dem Weg, wurden bei einem Info-Elternabend am 07. Mai 2018 in Bitterfeld z.T. verändert.
Wenn Sie ihr Kind im nächsten Jahr zur Erstkommunion gehen soll, melden Sie es bitte umgehend an.

Erstkommunion

Folgendes ist geplant:

  • Gottesdienstbesuch mit den Kindern am Sonn- und Feiertagen (möglichst Verabredung mit anderen Erstkommunionfamilien)
  • Wöchentlicher Unterricht:
    • Donnerstag, 15:30 Uhr-16:30 Uhr beginnend am 6. September 2018 (Ort noch offen)
      Zu den Unterrichtsstunden benötigt Ihr Kind das Schreibetui wie in der Schule;
      das Unterrichtsbuch besorgen wir zentral von der Pfarrei aus.
  • Gemeinsame Fahrt der Erstkommunionkinder:
    • 19.-21.10.2018 nach Wettin
  • Gemeinsame Gottesdienste und Familientage:
    • Sonntag, 12. August 2018, 10:30 Uhr Schuljahreseröffnungsgottesdienst in Wolfen Nord mit Segnung der Schulanfänger, EK-Kinder…
      anschl. Gemeindefest
    • Sonntag, 26. August 2018, 10:30-14:30 Uhr in Bitterfeld
    • Samstag, 2. März 2019, 10-15 Uhr (mit Erstbeichte) – Ort noch offen
    • Samstag, Tag und Ort noch offen, 7:30 Uhr -13 Uhr
  • Feier der Erstkommunion:
    • Sonntag, 28. April 2019, 10:30 Uhr – Ort noch offen
Mrz 302018
 
 Posted by on 30. Mrz. 2018
KreuzGHC

Katholische Kirche „Maria, Hilfe der Christen“ in Gräfenhainichen

Das Leiden und der Tod des Gottessohnes Jesus stehen im Zentrum des Karfreitags. Das Wort „Kar“ entstammt dem Althochdeutschen und bedeutet „Kummer“. Zur Stunde des Todes Jesu, nachmittags drei Uhr, kommen wir in der Kirche zusammen. Wir hören aus der Bibel die Leidensgeschichte Jesu und verehren den am Kreuz Gestorbenen mit einer Kniebeuge. Die Traurigkeit dieses Tages zeigt sich auch in der Gestaltung der Kirche: Auf dem Altar stehen weder Blumen noch Kerzen, und die Lieder werden ohne Orgelbegleitung gesungen.

(Text leicht verändert von Bistum Magdeburg übernommen.)

Mrz 272018
 
 Posted by on 27. Mrz. 2018
Der Evangelist Johannes berichtet während des Mahles nicht von Brot und Wein
sondern davon, dass Jesus seinen Jüngern die Füße gewaschen hat.
Nur widerwillig lassen sie es zu. – In der Liturgie des Gründonnerstags erfahren auch wir
„eine Liebe, die sich gewaschen hat“ und beispielgebend sein will.

Fusswa (340x312)

Aber „Jesu Leib und Blut für uns“ erschöpft sich nicht in existentiellen Zeichen!
Es ist auch nicht nur die „Lebenshingabe am Kreuz“!
Der Sohn Gottes gibt sich ganz; mit seiner ganzen Existenz,
in seiner Gottheit und Menschheit, mit Fleisch und Blut,
mit seiner Menschwerdung, seiner ganzen Lebensgeschichte  und seinem ganzen Tun.
Gott ist nur Liebe! Er ist ganz für uns da. Für Jeden!
Können wir uns daran ein Beispiel nehmen?
Mrz 242018
 
 Posted by on 24. Mrz. 2018

palmsonntag (680x510).

Vielleicht irritiert es, in den Gottesdiensten des Palmsonntag von einem grandiosen Einzug Jesu in Jerusalem zu hören und wenig später vom letzten Abendmahl, vom Verrat des Judas, von Gefangennahme, Folter und Tod Jesu. – Nicht, dass wir zu solchen Höhenflügen und anschließenden Bruchlandungen in unserer Zeit keine Parallelen fänden… Die eine oder der andere, der erst hochgejubelt und zum Messias gemacht und dann fallengelassen oder gar verdammt wird, mag sich durch diese Schicksalsgemeinschaft vielleicht getröstet fühlen. Aber hier geht es wohl doch um etwas anderes. Die Evangelisten schreiben keinen Fortsetzungsroman, sondern halten fest, was bekannt ist und deuten die Geschehnisse im Glauben. Wenn Jesus nach Jerusalem kommt, dann kommt er in die Stadt des großen Königs und doch auch an den Ort seines Sterbens. Die Inszenierung dieses Einzugs auf einem Esel in den Evangelien und das Feiern dieses Einzugs in den christlichen Gemeinden am Beginn der Karwoche ist ein Glaubensbekenntnis und eine Standortbestimmung: Der hier kommt ist der verheißene Friedenskönig, der Messias, der Sohn Gottes. Sein Leiden und Sterben ist kein Betriebsunfall der Geschichte, sondern es ist der Weg auf dem die Solidarität Gottes mit den Menschen sich auf das äußerste konkretisiert. An mir ist es zu entscheiden, ob ich diesen Weg Gottes annehmen will, der sich solidarisch mit und stellvertretend für alle – auch für mich und mit mir –  zum Sündenbock macht. Wer dies so sehen und annehmen kann, sollte es nicht nötig haben, die Austreibung oder das Schlachten von weiteren Sündenböcken zu fordern, manchmal scheinen es aber doch dieselben zu sein, die „Hosanna“ und „Kreuzige ihn“ rufen.

Mrz 022018
 
 Posted by on 02. Mrz. 2018

Hier geht es zur Seite des Weltgebetstages

Der Weltgebetstag am 2. März 2018 kommt aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas, einst niederländische Kolonie, mit 13 Naturschutzgebieten. Noch immer besteht circa 90 % des Staatsgebietes aus Regenwald mit mehr als 1000 Baumarten, 715 Vogelarten und 60 Arten von Helikonien. Wie in den meisten tropischen Ländern ist die Natur auch in Surinam gefährdet durch Raubbau, den Bauxit- und Goldabbau.
Die Bewahrung der Schöpfung ist den Frauen ein zentrales Anliegen und sie haben deshalb den Schöpfungsbericht (Gen1,1-31) ins Zentrum ihrer Gottesdienstordnung gestellt.
Dienstag, 13. März: 16:00 Uhr Kinder-WGT Sandersdorf ev. Gemeindehaus
Feb 162018
 
 Posted by on 16. Feb. 2018

Weg
.
Am ersten Fastensonntag (18.02.) machen wir uns auf den Weg.

Die Wetterprognosen für Sonntagnachmittag sind gerade sehr viel freundlicher geworden, daher lade ich um so lieber ein:
Wir sind unterwegs in unserem Leben, in den Gemeinden, als Kirche – mit Christus. Er zeigt uns das gute Leben. Er trägt nicht nur sein Kreuz, sondern mit uns auch die Kreuze unseres Lebens.

Treffpunkte jeweils 14 Uhr:

1. St. Marien Sandersdorf (Pl. d. dt. Einheit 16)
2. Hl. Kreuz Wolfen (Kirchstr. 28)
3. Rödgen (Augen offenhalten! Im Zweifel Ortsausgang Richtung Autobahn)

Auf drei Routen geht es dann zur Kirche in Thalheim (Thälmannplatz). Dort ist gegen 15 Uhr der gemeinsame Abschluss geplant.

Dann gibt’s (gegen sofortige Barzahlung) noch Kaffee und Kuchen (dieses Jahr im Bürgerzentrum).

Feb 142018
 
 Posted by on 14. Feb. 2018

aschermittwoch

Mit dem Aschermittwoch beginnt für alle, die an Ostern getauft werden wollen, die Zeit der näheren Vorbereitung darauf. Gleichzeitig ruft die Kirche alle Getauften zu einem Neuanfang auf und meint damit vor allem, in der Freundschaft zu Jesus zu wachsen. Von der Dynamik dieses weltweiten Aufbruchs kann ich mich mitreißen lassen: Ich bin nicht allein in meinem Bemühen, meinem Suchen, meinem Ausprobieren. Mit anderen stelle ich mich neu unter das Geheimnis des Kreuzes. Die Asche ist dabei nicht nur Symbol der Vergänglichkeit, sondern auch ein Hinweis darauf, dass Gottes Heil oft ganz unscheinbar daherkommt.

Fasten, Gebet und Almosengeben sind die klassischen Hilfen für einen solchen Neuanfang in der Fastenzeit. Dabei geht es nicht um irgendwelche Höchstleistungen, sondern um die Begegnung mit Gott. Papst Franziskus stellt sie in seiner Botschaft für diese Fastenzeit dem Satz „Weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe bei vielen erkalten“ (Mt 24,12) gegenüber.

Die Exerzitien im Alltag möchten helfen, darauf aufmerksam zu werden. Für sechs Wochen gibt es tägliche Gedanken und Gebete zu den Themen: sich von Gott finden lassen – das Evangelium hören und leben – im Alltag beten lernen – den „Anrufen“ im Alltag gehorchen – die kleinen Taten der Liebe tun – den Glauben heute weitergeben. Begleithefte gibt es in den Kirchen oder, wenn vergriffen, im Pfarrbüro.

Kreuzwegandachten wie der Familienkreuzweg nach Thalheim am ersten Fastensonntag können dazu ermutigen, dem Leid und den Leidenden nicht auszuweichen. Zu besonderen Kreuzwegen laden auch die Kolpingsfamilie (16.3. nach Wolfen) und die Jugend (23.3. durch Bitterfeld) ein. Wöchentliche Kreuzwegandachten gibt es in Bitterfeld, Gräfenhainichen und Roitzsch.

Zum Hohenlied, dem Buch der Bibel, das die Schönheit und Würde der Liebe in den Blick nimmt gibt es in Gräfenhainichen, Sandersdorf und Krina ökumenische Bibelwochen.

Vom zweiten bis zum fünften Fastensonntag wollen die Bußgänge aufzeigen, dass die Sünde nicht wirklich zu einem schönen Leben führt, sondern isoliert, und im Bußsakrament die Möglichkeit bieten, sich aus dieser Isolation befreien zu lassen.

Sich von Gott finden und zur Gemeinschaft und zum Leben mit ihm einladen zu lassen ist auch die Idee der 24 Stunden für den Herrn. In unserer Pfarrei und der Nachbarpfarrei Wolfen Zörbig wird es am 9./10. März wieder abwechselnd offene Kirchen und Möglichkeit zu Stille, Anbetung und Beichte geben.

Am 18. März, lädt der Misereorsonntag dazu ein die Großzügigkeit und Barmherzigkeit Gottes nachzuahmen und unsere Solidarität mit den Armen bei der Misereor-Kollekte und beim Pellkartoffeln-Essen zu zeigen.

Lassen wir uns in unseren persönlichen Bemühungen beflügeln von der Bewegung, die durch die ganze Kirche geht.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com