Andreas

Nov 192022
 
 Posted by on 19. Nov. 2022

Ausgehend von den gottesdienstlichen Lesungen des kommenden Sonntags,
wollen wir fragen, was die mit unserem Leben und unserer Zeit zu tun haben.

Diese Überlegungen können der Predigt ein breiteres Fundament geben und die Fürbitten, zu dem werden lassen, was sie sein sollen: nämlich das Gebet der Gläubigen, also der Gemeinde und nicht des Pfarrers oder der Gottesdienstbeauftragten.
Auf diese Weise kann der Sonntagsgottesdienst besser vorbereitet und aktiver mitgefeiert werden.
Eingeladen sind alle, die dem Wort Gottes mehr Raum in ihrem Leben geben wollen, die sich eine stärkere Verbindung von Gottesdienst und Alltag wünschen, sich intensiv auf den Sonntagsgottesdienst vorbereiten wollen oder an der Teilnahme am Sonntagsgottesdienst gehindert sind.

montags, 18 Uhr in Bitterfeld.

Natürlich können Sie sich die Texte unter dem Link auch zu Hause ansehen und sich folgende Fragen stellen:

  • Welche Fragen habe ich an den Text?
  • Was bewegt mich beim Lesen?/Woran bleibe ich hängen?
  • Welche Gefühle werden in mir wachgerufen?
  • An welche Situation aus meinem Leben(sumfeld) werde ich erinnert?
  • Wozu/wodurch fühle ich mich ermutigt/herausgefordert?

Wenn Sie mögen, können Sie Antworten auf die Fragen und Anmerkungen zum Text auch im Kommentarfeld hinterlassen.
Dazu müssen Sie keine personenbezogenen Daten eingeben.
Die Kommentare werden nicht automatisiert freigeschaltet und spätestens am 8. Tag (gewöhnlich montags) gelöscht.

Okt 022022
 
 Posted by on 02. Okt. 2022

… mit unserer Band „Takt 14“ gibt es wieder am:

          • 4. Dezember (So), 10:30 Uhr in St. Antonius, Zörbig (Victor-Blüthgen-Straße 29)
          • 30. Dezember (Fr), 10:30 Uhr in Bitterfeld zur Sternsingereröffnung und zum Titularfest der Pfarrei „Heilige Familie“
          • 8. Januar 2023 (So), 10:30 Uhr in Bitterfeld zum Stensingerabschluss
          • 19. Februar (So), 10:30 Uhr zum Faschingssonntag
          • 26. März (So), 10:30 Uhr in Bitterfeld zum Misereorsonntag
          • 10. April (Mo), 10:30 Uhr in St. Marien, Sandersdorf (Platz d. dt. Einheit 16) zum Ostermontag mit Ostereiersuchen und Frühschoppen
          • 7. Mai (So), 10 Uhr in Bitterfeld zur Firmung
          • 28. Mai (So), 10 Uhr in Bitterfeld zur Erstkommunion

Weiterhin gibt es auch Empfehlungen zu Online-Angeboten

…  weitere Kinder- und Familienangebote

Sep 072022
 
 Posted by on 07. Sep. 2022

Sep 072022
 
 Posted by on 07. Sep. 2022

Mit dem neuen Schuljahr hat in unseren Pfarreien Bitterfeld und Wolfen-Zörbig auch wieder ein Erstkommunionkurs begonnen,
der für die Kinder der 3. Klasse konzipiert ist. (Nach Absprache können auch ältere Kinder daran teilnehmen.)
Am 5. Juli fand dazu bereits ein Info-Elternabend statt,
dabei konnten wir folgendes besprechen und vereinbaren.

Kommunion heißt Gemeinschaft und bedeutet Beziehung zu Jesus Christus und seiner Kirche.

Dazu braucht es

  • Vertrauen in diese Beziehung, die nur durch das Vorbild der Eltern, Großeltern und anderer Bezugspersonen wachsen kann.
  • Einübung in das Gebet, den Gottesdienst, insbesondere die Hl. Messe, sowie in die Gemeinschaft der Erstkommunionkinder und einer konkreten Gemeinde.
  • Wissen um die Botschaft Jesu und unsere Verbindung zu ihm.

Der Erstkommunionkurs kann all dies nicht allein leisten. Mit den verschiedenen Elementen können wir nur Anstöße geben, die Sie als Eltern aufgreifen, und einen Rahmen schaffen, den Sie mit den anderen Erstkommunion-Familien füllen können.

  • Wöchentliche Gruppenstunden (nicht in den Ferien):  bis Ende Juni
    dienstags 16-17  Uhr in Zörbig
  • Erstkommunionfahrt in den Osterferien. (Sonntag, 2.4.-Donnerstag, 06.04.23)
  • Familientage:
    • So, 02.10.22, 10:30 Uhr (Hl. Messe) in Bitterfeld
      Kennenlernen, Mitbring-Buffet, Spaß und Spiel bis ca. 13:30 Uhr
    • (Samstag, 19.11.22, 10-13 Uhr Sternsingerauftakt in Bitterfeld)
    • Samstag, 26.11.22, 15 Uhr Adventskaffee in Brehna, anschl. (17 Uhr) Hl. Messe zum 1. Advent
    • Samstag, 18.03.23, 10-13 Uhr Erstbeichttag (Ort noch offen)
    • Samstag, 22.04.23, 10-13 Uhr Erstkommunionkerzen gestalten (Ort noch offen)
  • Erstkommunion: am 28. Mai 2023 (Pfingstsonntag) in Bitterfeld
  • Material:
    Erstkommunionbuch „Bei Gott zu Hause“, Gebetsschatz „Bei Gott zu Hause“.
    Für die Gruppenstunden eine Federmappe mit Stiften zum Schreiben und Malen
    (ggf. Schere und Klebestift)
  • Kosten: (einschließlich Bücher, Erstkommunionkerze, Gestaltungsmaterial, EK-Liedheft und EK-Fahrt): ca. 200 € (nach der Erfahrung des letzten Kurses).
  • Kommunikation: Wir würden gern die Plattform ChurchDesk nutzen.
    (Über die Mail-Adresse der Anmeldung, laden wir Sie ein, sich als Nutzer anzumelden.)

Aug 182022
 
 Posted by on 18. Aug. 2022

Lagen Sie selbst oder ein Angehöriger schon einmal im Krankenhaus? Dann wissen Sie, solch ein Krankenhausaufenthalt kann das Leben von Patient und Angehörigen ganz schön durcheinander bringen.—Sorgen um Gesundheit, Genesung und Heilung werden zu zentralen Themen.

KKHDa ist es mitunter hilfreich und erleichternd mit jemandem darüber zu reden.

Krankenhausseelsorge und Krankenkommunion können auch Zeichen des Beistands Gottes sein.
Als Klinikseelsorgerin ist Frau Bartsch regelmäßig im Klinikum Dessau und im Bitterfelder Gesundheitszentrum unterwegs.

Damit es mit einem Besuch klappt, melden Sie den Wunsch bitte bei der Patientenannahme an oder wenden Sie sich direkt an Frau Bartsch: Tel. 03493/313109 (Klinikseelsorge).

Wenn Sie die Kommunion zu Hause empfangen möchten, melden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Telefonnummer im Pfarrbüro.

Aug 182022
 
 Posted by on 18. Aug. 2022

Wie schon in den vergangenen Jahren
beteiligt sich unsere Kolpingfamilie
wieder an der großen Schuh-Sammelaktion des Kolpingwerkes.

Näheres können Sie auf der
Homepage des Kolpingwerk Deutschland
nachlesen.

In der Pfarrkirche Herz-Jesu (Röhrenstr. 2, Bitterfeld)
sind die Sammelkartons
vom 20. November bis zum 2. Advent (4. Dezember) aufgestellt.
Die Kirche ist täglich von 8 Uhr bis ca. 16:30 Uhr geöffnet.

Aug 182022
 
 Posted by on 18. Aug. 2022

Montag, 31. Oktober
10.00 Uhr Uthausen 10.00 Uhr Zscherndorf
10.30 Uhr Radis 11.00 Uhr Petersroda
11.15 Uhr Möhlau 15.30 Uhr Brehna
14.00 Uhr Hl. Messe in Gräfenhainichen 17.00 Uhr Hl. Messe in Brehna
Dienstag, 1. November — Allerheiligen
18.00 Uhr Hl. Messe Bitterfeld 18.00 Uhr Hl. Messe in Holzweißig
Mittwoch, 2. November — Allerseelen
14.30 Uhr Hl. Messe in Bitterfeld 18.00 Uhr Hl. Messe in Sandersdorf
Samstag, 5. November
  9.30 Uhr Friedersdorf (Nähe Kaufhalle) 10.00 Uhr Rösa
10.00 Uhr Friedersdorf (oberer Friedhof) 10.30 Uhr Schköna
10.45 Uhr Muldenstein 11.15 Uhr Krina
11.30 Uhr Burgkemnitz 11.45 Uhr Gossa
12.15 Uhr Schlaitz 13.00 Uhr Gröbern
13.30 Uhr Thalheim 14.00 Uhr Zschornewitz
14.30 Uhr Heideloh 15.00 Uhr Roitzsch (Neuer Friedhof)
15.30 Uhr Renneritz 16.00 Uhr Roitzsch (Alter Friedhof)
16.15 Uhr Ramsin 17.00 Uhr hl. Messe Roitzsch
Sonntag, 6. November 9.00 Uhr Hl. Messe  SDF
10.30 Uhr Hl. Messe in BTF
anschl. ca. 12.00 Uhr Gräbersegnung
10.30 Uhr Hl. Messe HLW
13.00 Uhr Holzweißig
14.00 Uhr Hl. Messe in Gräfenhainichen
anschl. ca.15.00 Uhr Gräbersegnung
14.30 Uhr Sandersdorf
16.00 Uhr Jüdenberg
Aug 182022
 
 Posted by on 18. Aug. 2022
Kollekten, mit denen wir anderen helfen…
11.09.2022 Welttag der sozialen Kommunikationsmittel
18.09.2022 Aufgaben der Caritas (50% bleiben in der Pfarrei)
02.10.2022 Diözesanes Bonifatiuswerk im Bistum Magdeburg
23.10.2022 MISSIO (Weltmissionssonntag)
02.11.2022 Priesterausbildung in Osteuropa
20.11.2022 Bonifatiuswerk d. dt. Katholiken (Diasporasonntag)
 
… und geholfen haben
Pfingsten RENOVABIS 1.850,90 €
29.06.2022 Peterspfennig 56,60 €
13.03.2022 Sozialfond des Bischofs 204,50 €
Die Türkollekten für Anschaffungen, Reparaturen und Renovierungen finden am:
Sa/So 27./28.08.2022
Sa/So 24./25.09.2022
Sa/So 29./30.10. und
Sa/So 26./27.11. statt.
  aktuelle Spendenstände*: Spendenziel
Ausmalung der Kirche Bitterfeld: 6.726,00 € 30.000,- €
Ausmalung der Kirche Sandersdorf : 10.094,20 € 37.000,- €
Bauarbeiten in Roitzsch: 8.220,10 € ?
Reparaturen Gräfenhainichen: 1.462,61 € ?

 

Allen Spendern herzlichen Dank !

* siehe Datum der Aktualisierung

Aug 112022
 
 Posted by on 11. Aug. 2022

Treffpunkt in der Regel 3. Montag im Monat
18.00 Uhr im Gemeindehaus Bitterfeld
*****************************************

21. August – 14.00 Uhr Sandersdorf-Wallfahrt
zum Fest Maria Himmelfahrt

19. September
Besuch in der Gesangbuchkirche in Luso

17. Oktober
Das Evangelium des kommenden Sonntags steht im Mittelpunkt des Abends –
gemeinsam mit dem Kreis „Lebendiges Wort Gottes“

21. November
„Gefüllte Weinblätter und andere syrische Leckereien“

19. Dezember
Adventsfeier

Kontakt: Monika Wiedenmann Tel. 03493/89471

Jul 262022
 
 Posted by on 26. Jul. 2022

Der „Erbauer der Kirche“, Pfarrvikar Sondermann, wählte die Mutter von der „Immerwährenden Hilfe“ zur Fürsprecherin für sich und die Gemeinde. So wurde auch die Kirche unter dieses Patronat gestellt. Anlässlich der Volksmission durch Redemptoristenpatres aus Bochum hat er sich von diesen wohl eine Kopie des Bildes erbeten, dessen Original den Redemptoristen in Rom zur Verehrung und Verbreitung anvertraut ist. Das auf April 1907 datierte Wallfahrtsprivileg von Papst Pius X. scheint jedoch schnell im Archiv verschwunden zu sein, denn von Wallfahrten ist bis zum zweiten Weltkrieg nichts zu lesen. Immerhin bescheinigt Pfarrvikar Zink (1921) der Gemeinde eine tiefe Marienfrömmigkeit und spekuliert, Sandersdorf „wäre wohl im Mittelalter ein Marienwallfahrtsort gewesen“.

Erst Pfarrvikar Lucas (1941-1950) berichtet von den „Rheinländern“, die nach ihrer Gewohnheit jährlich eine Wallfahrt zu ihren Marienorten machten und nun im „Exil“ die Marienkirche in Sandersdorf für sich entdeckten: Zuerst waren es Einzelne von auswärts. Die erste Einladung zu einer Wallfahrt erging an die Jugend. Dieser seien im ersten Jahr sieben- bis achthundert Jugendliche gefolgt, im nächsten Jahr schon tausend. Dann kamen die Frauen mit Sonderwallfahrten aus Zörbig, Bitterfeld und Delitzsch (mit dem Sonderzug), aus Wittenberg und Neumark, dann eine Jugendwallfahrt von Aken und eine Dekanats-Männerwallfahrt. Erst danach habe man im Archiv das Wallfahrtsprivileg entdeckt, dessen Übersetzung jetzt in der Kirche hängt.

1954 wird das Pfarrgrundstück für die „Wallfahrtssaison vom 1. Mai bis zum Rosenkranzfest“ (7. Oktober) um den Mariengarten erweitert.

1973 schreibt Pfarrer Broeske von einer Frauenwallfahrt und einer Männerwallfahrt für das Dekanat.

1976 gab es erstmals eine regionale Kolpingwallfahrt nach Sandersdorf.

Im heiligen Jahr 1983 erhält die Kirche ein weiteres Privileg als Jubiläums-Wallfahrtskirche bis Ostern 1984. Aus diesem Anlass gibt es auch eine Familienwallfahrt nach Sandersdorf, an der der Bischof teilnimmt. Dafür schließen sich die Männer der diözesanen Männerwallfahrt auf die Huysburg an.

Inzwischen ist die Kolping-Diözesanwallfahrt (in diesem Jahr wegen Corona abgesagt) der Sandersdorfer Kolpingsfamilie eher zur Last geworden. Der Frauenwallfahrt macht die Frauenwallfahrt (neuerdings Frauenfest) des Bistums nach Helfta Konkurrenz und viele von denen, die 1943 noch zu Hunderten zur Jugendwallfahrt kamen, leben nicht mehr. Kurzum: die Kirche ist nur locker besetzt.

So habe ich den Vorstoß gewagt, diejenigen, die in den letzten Jahren die Frauenwallfahrt vorbereitet und getragen haben, zu fragen, ob sie sich eine Öffnung und entsprechende Umbenennung in Sandersdorf-Wallfahrt vorstellen könnten. Bei denen rannte ich offene Türen ein. Eine Frauenwallfahrt bleibt es ja trotzdem. Denn wir kommen zu „Unserer lieben Frau von der immerwährenden Hilfe“.

2020 haben wir zu dieser neu benannte Wallfahrt coronabedingt nur Bitterfeld, 2021 auch Wolfen-Zörbig eingeladen.
Inzwischen gibt es keine verbindlichen Beschränkungen mehr, so dass wir gern auch wieder die Pfarreien der Region zur jetzt allgemeinen Wallfahrt nach Sandersdorf einladen.

Vielleicht müssen wir auch die ganz private Wallfahrt vom Anfang der 40er Jahre wiederentdecken.
Wie es aber mit der Wallfahrt nach Sandersdorf weitergeht liegt vor allem daran, ob wir – nicht nur in Corona-Zeiten – auch weiterhin Hilfe suchen bei „jener, welche von allen Geschöpfen am besten helfen kann und am liebsten helfen will; bei der der allerseligsten Jungfrau und lieben Gottesmutter Maria.“ – wie Pfarrvikar Sondermann schon für 1905 schrieb.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com