Apr 102020
 
 Posted by on 10. Apr. 2020
12. Station: Jesus stirbt am Kreuz (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

12. Station: Jesus stirbt am Kreuz (Pfarrkirche Herz Jesu, Bitterfeld von Ivo Janacek)

Im Johannesevangelium (Joh 19,33-37) lesen wir:

33 Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon tot war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht,  34 sondern einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite und sogleich floss Blut und Wasser heraus.  35 Und der es gesehen hat, hat es bezeugt und sein Zeugnis ist wahr. Und er weiß, dass er Wahres sagt, damit auch ihr glaubt.  36 Denn das ist geschehen, damit sich das Schriftwort erfüllte: Man soll an ihm kein Gebein zerbrechen.  37 Und ein anderes Schriftwort sagt: Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben.

Und bei Jesaja (Jes 52,13-15) heißt es:

13 Siehe, mein Knecht wird Erfolg haben, er wird sich erheben und erhaben und sehr hoch sein.  14 Wie sich viele über dich entsetzt haben – so entstellt sah er aus, nicht mehr wie ein Mensch, seine Gestalt war nicht mehr die eines Menschen – ,  15 so wird er viele Nationen entsühnen, Könige schließen vor ihm ihren Mund. Denn was man ihnen noch nie erzählt hat, das sehen sie nun; was sie niemals hörten, das erfahren sie jetzt.

Gedanken

Das Kreuz des Königs ragt empor
und sein Geheimnis leuchtet auf:
Das Leben litt an ihm den Tod,
durch Tod wird Leben uns zuteil.

An diesem Holz verblutet er
als Opfer unsrer Sündenschuld:
von diesem Holz regiert der Herr
und zieht zu sich die ganze Welt.

Die Welt mit ihrer Klugheit Schein
hat Gottes Weisheit nicht erkannt;
als Torheit gilt ihr dieses Kreuz,
als große Schmach und Ärgernis.

Wir rühmen uns in Christi Kreuz
und stehn im Glauben treu zu ihm.
Wir bauen nicht auf eigne Kraft,
vertrauen fest auf seine Macht.

Wir grüßen dich, o Kreuz des Herrn,
du bist die Hoffnung unsrer Zeit;
durch dich kam Freude in die Welt,
von dir kommt Leben, Licht und Heil.

Dir, Christus singen wir das Lob,
der du am Kreuz gestorben bist,
dir, Vater, mit dem Heilgen Geist
sei Preis und Ruhm in Ewigkeit.

[Nach dem Hymnus „Vexilla regis prodeunt“ von Venantius Fortunatus (+ nach 600)
übertragen von Bernardin Schellenberger]

Gebet:

Herr Jesus Christus, wir danken dir,
dass du Leiden und Tod auf dich genommen
und die Sünden der ganzen Welt getilgt hast.

Komm, Herr Jesus, und steh uns bei,
dass wir allezeit mit dir leben
und in das Reich deines Vaters gelangen.

Amen.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com