Mrz 172020
 
 Posted by on 17. Mrz. 2020

aschermittwoch

Wir alle sind aufgerufen, die Fastenzeit zu nutzen, umzukehren, neu aufzustehen und Gottes ausgestreckte Hand zu ergreifen.

„Geschenkt“ – Gottes Gnade ist immer schon da, sie ist gratis und uns geschenkt – im Innersten der Schöpfung und in uns. Sie bewohnt uns, durchfließt uns und die ganze Erde. Und sie wirkt unabhängig von unserem Tun. Dieses „geschenkt“ ist das Besondere des christlichen Glaubens. Wir Menschen müssen uns dafür nicht anstrengen, nichts leisten und auch sonst nichts tun. Noch besser sagt es das lateinische Wort für Gnade: „Gratia“ bedeutet gratis, umsonst, eben geschenkt! Diesem großen Gnadengeschenk Gottes wollen diese Exerzitien im Alltag über 4 Wochen nachgehen und es betend vertiefen. Damit ein neuer Blick darauf entstehen kann, wie die Gnade Gottes uns reich macht und sich dies im Leben entfaltet. Die Themen der Woche sind: 1. Mit Liebe erschaffen, 2. Angewiesen auf Gnade, 3. Erlöst in Christus, 4. „Voll der Gnade“ zu neuem Leben. Exerzitienhefte finden Sie ab 20. Februar in den Kirchen und im Pfarrbüro.

Unter dem Motto „Frieden geht“ sendet Misereor am Aschermittwoch und dann jeden Donnerstag  7 Impulse für 7 Wochen an Smartphone, Tablet oder ins E-Mail-Postfach. Die  7 Impulse bekommt, wer das sogenannte Fastenbrevier unter misereor.de unter Angabe seiner Mail-Adresse abonniert.

„7 Wochen lassen“ lädt alle Paare ein, ihre Partnerschaft zu stärken: Impulse für mehr Gelassenheit, Gespräche über’s Weglassen, die Erfahrung, sich wirklich einzulassen und von Zeit zu Zeit ausgelassen zu sein!
Infos, Anmeldung und die Möglichkeit, die Briefe nach Erscheinen auch ohne Anmeldung herunterzuladen gibt es auf der Webseite 7wochen-lassen.de

Kreuzwegandachten wie der Familienkreuzweg nach Thalheim am ersten Fastensonntag können dazu ermutigen, dem Leid und den Leidenden zu begegnen.
Zu Kreuzwegen laden u.a. auch die Kolpingsfamilie (13.3. nach Wolfen) und die Jugend (3.4.) ein. In Bitterfeld, Sandersdorf, Gräfenhainichen und Roitzsch gibt es wöchentlich einen Kreuzweg.

Am zweiten und dritten Fastensonntag wollen die Bußgänge mit den Fastenpredigten der Leipziger Dominikaner aufzeigen, wer Jesus für uns sein möchte, und im Bußsakrament die Möglichkeit bieten, sich von IHM zu neuem Leben befreien zu lassen.

Am 6. März ist Weltgebetstag zu dem in diesem Jahr Frauen aus Simbabwe unter dem Motto „Steh auf und geh!“ einladen.

Zum  Weltgebetstag der Kinder  laden Frau Wiedenmann und Frau Gierke am Dienstag, dem 11. März von 16 – 18 Uhr ins evangelische Gemeindehaus ein.
Der spannende Nachmittag vermittelt Eindrücke von der Vielfalt Simbabwes.

Das Buch Deuteronomium ist Mittelpunkt der ökumenischen Bibelwoche unter dem Motto „Vergesst nicht … – Lebensregeln auf dem Weg zu Gott“

Sich von Gott finden und zur Gemeinschaft und zum Leben mit ihm einladen zu lassen, ist auch die Idee der 24 Stunden für den Herrn.
In unserer Pfarrei und der Nachbarpfarrei Wolfen-Zörbig wird es am 20./21. März wieder abwechselnd offene Kirchen und Möglichkeit zu Stille, Anbetung und Beichte geben.

Am 29. März lädt der Misereorsonntag dazu ein, die Großzügigkeit und Barmherzigkeit Gottes nachzuahmen und unsere Solidarität mit den Armen bei der Misereor-Kollekte und beim inzwischen siebten Bitterfelder Misereor-Pellkartoffeln-Essen zu zeigen. Für eine Spende ab 4,- € sichern Sie sich Ihre Portion.

Für Klein und Groß gibt es am 4. April einen Familienprojekttag in Bitterfeld: Ab 9 Uhr werden Palmstecken gebastelt sowie der Kindergottesdienst für Palmsonntag und der Familiengottesdienst für Ostermontag vorbereitet. Zum gemeinsamen Mittagessen kann jeder etwas beisteuern.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com