Nov 172015
 
 Posted by on 17. Nov. 2015

Seit 1931 sind die Schönstätter Marienschwestern in unserer Pfarrei aktiv. Die „die Seelsorge in Pouch, Kinderunterricht in gehobenen Klassen, Konvertitenunterricht, Besuch von Abgefallenen, Besuch zugezogener Mädchen, Fürsorge für gefährdete Kinder und Büroarbeiten“ sollten ihnen zufallen. „Auch die Errichtung eines Kindergartens war im Gespräch.“ (vgl. Festschrift zum 100. Kirchweihjubiläum). Schon vor zwei Jahren, als Sr. Gundula und Sr. Siegburgis versetzt wurden, hatte es geheißen, dass keine neuen Schwestern mehr nach Bitterfeld kommen würden.

Sr.M.Josefa-1 001 (2)Sr. M. Josefa kam im Wendejahr 1989 nach Bitterfeld und übernahm den Kindergarten im Franziskushaus, der obgleich renoviert, doch nur 30 Kindern Platz bot und kaum den erwartbaren und  nach der Wende auch geforderten baulichen und Sicherheitsstandards entsprach. So setzte sie sich von Anfang an nicht nur unermüdlich für ihre Schützlinge ein, sondern sorgte mit ihrem Engagement bei Pfarrern, Kirchenvorständen, Politikern, Firmen, Stiftungen, Privatleuten und nicht zuletzt beim Hl. Josef maßgeblich mit für den Ersatzneubau, der 1998 endlich übergeben werden konnte, sowie für die Gestaltung und stete Erweiterung des Außengeländes. In mehr als 26 Jahren hat sie so mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Vorzeigekindergarten geschaffen, der nun 70 Kindern Platz bietet und Aushängeschild für unsere Pfarrei, die Katholischen Kirche und die Caritas in der Stadt und darüber hinaus ist. Das Gesicht dazu ist Sr. M. Josefa.

Da die Provinzleitung ihr ab dem kommenden Jahr eine neue Aufgabe zugedacht und sie dem zugestimmt hat, müssen wir sie am Ende dieses Jahres als letzte und vermutlich auch dienstälteste Bitterfelder Schönstattschwester verabschieden.

Dazu gibt es zwei offizielle Termine:

Das Krippenspiel am Dienstagmorgen, dem 22. Dezember, 8 Uhr in unserer Kirche setzt den Schlusspunkt im Kindergarten. Für diesen Tag haben wir auch eine Ehrung durch die Diözesan-Caritas-Verband beantragt, der die Fachaufsicht für unsere Kita hat. Am Fest der Heiligen Familie, dem Patronatsfest der Pfarrei am Sonntag, dem 27. Dezember, um 10 Uhr wollen wir uns als Gemeinde in und nach der Hl. Messe von ihr verabschieden.

Wir tun das nicht nur mit Wehmut; vielmehr mit dem Dank für all das, was Sr. M. Josefa hier geleistet, initiiert und erbeten hat, und in der Zuversicht, dass sie uns und „ihrem“ Kindergarten über den hl. Josef verbunden bleiben wird.

AGi

 

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com