Mrz 232016
 
 Posted by on 23. Mrz. 2016
Print Friendly
Der Evangelist Johannes berichtet während des Mahles nicht von Brot und Wein
sondern davon, dass Jesus seinen Jüngern die Füße gewaschen hat.
Nur widerwillig lassen sie es zu. – In der Liturgie des Gründonnerstags erfahren auch wir
“eine Liebe, die sich gewaschen hat” und beispielgebend sein will.

Fusswa (340x312)

Aber “Jesu Leib und Blut für uns” erschöpft sich nicht in existentiellen Zeichen!
Es ist auch nicht nur die “Lebenshingabe am Kreuz”!
Der Sohn Gottes gibt sich ganz; mit seiner ganzen Existenz,
in seiner Gottheit und Menschheit, mit Fleisch und Blut,
mit seiner Menschwerdung, seiner ganzen Lebensgeschichte  und seinem ganzen Tun.
Gott ist nur Liebe! Er ist ganz für uns da. Für Jeden!
Können wir uns daran ein Beispiel nehmen?
Share